Auf und ab auf dem Lausitzring

Eintrag vom 28.08.2019

Wie so oft in diesem Jahr habe ich auch nach dem DTM-Wochenende auf dem Lausitzring eher gemischte Gefühle. Sonntag war mit dem Sieg natürlich top, der Samstag mit dem Ausfall hingegen enttäuschend.

Gestartet ist der Samstag eigentlich gut: Pole-Position im Qualifying und damit drei weitere Punkte für die Meisterschaft. Und auch im Rennen sah es gut aus. Ich lag zu Beginn in Führung, musste den Audi dann aber frühzeitig abstellen. Ein technisches Problem, ein ausgefallener Sensor, machte die Weiterfahrt unmöglich. Wirklich bitter, da uns diese Nullrunde enorm viele Punkte gekostet hat. Eine Top-Platzierung wäre auf jeden Fall drin gewesen!

Am Sonntag lief es dafür, mal wieder, umso besser. Im Qualifying war mehr als Rang vier zwar nicht drin, dafür konnte ich im Rennen voll punkten. Dank des guten Starts und unserer schnellen Pace konnte ich den Sieg auch mit ziemlich großem Vorsprung nach Hause fahren.

Mit dem ersten Platz konnten wir zwar einmal mehr Schadensbegrenzung betreiben, aber das Wochenende war natürlich trotzdem alles andere als ideal. Vor den beiden Rennen in der Lausitz lag ich in der Tabelle noch 37 Punkte vor Nico. Jetzt sind es nur noch 20 Zähler, aber das ist einfach Rennsport. Das Wichtigste ist, dass wir auch diesmal die Pace hatten, ganz vorn zu landen. Das stimmt mich auf jeden Fall positiv für das vorletzte Rennwochenende auf dem Nürburgring. Dort können wir dann den Vorsprung hoffentlich wieder ausbauen!

Euer René

Kontakt

Allgemeine Anfragen

René Rast
info@rene-rast.de

Presseanfragen

Daniel Schuster
daniel2.schuster@audi.de

Web-Agentur

just authentic GmbH
info@justauthentic.de