Besser hätte die WEC-Saison nicht enden können

Eintrag vom 24.11.2022

Das Finale der FIA WEC in Bahrain war genauso, wie man sich einen Saisonabschluss wünscht. Mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen, ist immer ein richtig gutes Gefühl. Auch das Rennen selbst war wirklich toll – wir hatten keinerlei Probleme, alles lief nach Plan.

Darüber hinaus hatte ich einen guten Doppelstint, in dem ich einige Positionen gutmachen konnte. Ich habe das Auto auf Platz fünf übernommen und konnte dank der guten Pace an die Spitze fahren. Danach mussten wir diese Führung nur noch verwalten. Das haben wir gemacht und sogar den Vorsprung auf die Konkurrenz ausgebaut. Damit können wir sehr zufrieden sein!

Ich hatte aber leider keine Chancen mehr, in die Meisterschaft einzugreifen. Ich musste ein Rennen – den Lauf in Fuji – auslassen, da ich zeitgleich in der DTM unterwegs war. Aber meine Teamkollegen hatten noch gute Chancen – am Ende hat es jedoch nicht ganz gereicht und sie sind Vize-Champions geworden.

Alles in allem war es nicht immer unser Jahr. Wir hatten einige gute Rennen, aber auch Wochenenden, an denen es nicht so lief – wie zum Beispiel in Le Mans. Da haben wir viele Punkte liegen lassen. Nichtsdestotrotz war die Saison in der LMP2 eine richtig gute Erfahrung. Die WEC ist wirklich eine tolle Meisterschaft.

Daher nehme ich viel Positives mit und freue mich jetzt auf das, was kommt. Ich stecke schon mitten in den Vorbereitungen für die Formel E. In ein paar Wochen geht es bereits zum Test nach Valencia, Im Januar steht in Mexiko dann der Auftakt an. Die Winterpause ist daher ziemlich kurz, aber das macht mir nichts aus und ich freue mich darauf!

Euer René

Kontakt

Allgemeine Anfragen

René Rast
info@rene-rast.de

Presseanfragen

Daniel Schuster
daniel2.schuster@audi.de

Web-Agentur

just authentic GmbH
info@justauthentic.de