In Hockenheim ist alles möglich

Eintrag vom 01.10.2018

Spielberg war das vorletzte Rennwochenende des Jahres. Im Allgemeinen können wir damit sehr sehr happy sein. Wir haben zwei Siege und 50 Punkte für die Meisterschaft mitgenommen. Das ist das Wichtigste!

Von Platz neun zu starten und dann zu gewinnen, kommt sicher nicht so häufig vor. Das Rennen war wirklich hart und sowohl Mike als auch Nico hätten den Sieg verdient gehabt. Ich wäre eigentlich nur als Dritter ins Ziel gekommen, aber im Sinne der Meisterschaft haben die beiden mir geholfen. Dafür danke ich den beiden wirklich sehr!

Dank des Doppelsiegs haben wir es noch einmal so richtig spannend gemacht. Mit 30 Punkten Rückstand vor dem Finale bin ich der Einzige, der für Audi noch um die Meisterschaft kämpft.

Zum Sonntag: Das Qualifying lief leider nicht so gut und ich musste von Platz sieben starten. Dafür lief es im Rennen umso besser. Mir gelang eine sehr gute erste Runde, in der ich mich um drei Plätze verbessern konnte.

Dank eines guten Stopps meiner Crew und einer sehr guten Outlap habe ich Paul di Resta überholt. Weil Gary Paffett Probleme bei seinem Boxenstopp hatte, bin ich auch noch an ihm vorbeigekommen. Dann habe ich noch Nico überholt und gewonnen.

Für Hockenheim gilt jetzt: Alles oder nichts! Den dritten Platz kann mir keiner mehr nehmen. Beim Finale werde ich alles geben und bis zum Schluss kämpfen. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass nichts unmöglich ist. Damals bin ich mit 20 Punkten Rückstand auf Eki nach Hockenheim gekommen. Wie es am Ende ausging, wisst ihr ja ;-).

Euer René

Kontakt

Allgemeine Anfragen

René Rast
info@rene-rast.de

Presseanfragen

Daniel Schuster
daniel2.schuster@audi.de

Webagentur

just authentic GmbH
info@justauthentic.de